Wer sind wir?

Das depa-Netzwerk wurde von Dresdner Arbeits- und OrganisationspsychologInnen gegründet.

Wir sehen unsere Aufgabe darin, die Ansätze psychologischer Arbeitsgestaltung bekannt und einem breiten Anwenderkreis zugänglich zu machen. In unsere Arbeit gehen die Erkenntnisse der Handlungsregulationstheorie von Prof. Dr. Winfried Hacker und die Forschungs- und Gestaltungsansätze der Stress- und Belastungsforschung von Prof. Dr. Peter Richter ein.  Analyse – Bewertung - Gestaltung ist der Dreisatz erfolgreicher psychologischer Arbeitsgestaltung.  Verhaltens – und Verhältnisprävention gehen dabei Hand in Hand. Mit depa bieten wir eine Kompetenzplattform für Unternehmen, die Arbeit gesund gestalten wollen.

Wir bieten Praktikern:

  • Wissen

-  wie arbeitsbedingte Belastungen erhoben und bewertet werden
-  welche Methode wofür geeignet ist

  • Knowhow

-  für die Analyse der Arbeitsbedingungen und Arbeitsinhalte  sowie
-  für die partizipative Erarbeitung von Maßnahmen der Arbeitsgestaltung

Wir engagieren uns für:

  • den Einsatz bedingungsbezogener Methoden der Arbeits­ana­lyse, die z.B. bei Gefährdungs­beurteilun­gen psychischer Belastun­gen unerlässlich sind,
  • Handlungssicherheit bei Auswahl und Einsatz von Methoden,
  • partizipative Arbeitsgestaltung sowie
  • die methodische Befähigung derjenigen, die Arbeitsprozesse analysieren und gestalten.

Wir stehen in kontinuierlichen wissenschaftlichen Austausch mit 

 BAuA  - TU Dresden, Fachrichtung Psychologie  - Hochschule Zittau/Görlitz, Professur Organisationspsychologie

Institut Arbeit und Gesundheit (IAG)  - Unfallkasse Sachsen  - Martin-Luther Universität Halle-Wittenberg, Institut für Psychologie